Hat Mike Hosking unter Verwendung von Handelssystemen in Bitcoin investiert?

Hat der neuseeländische Radio- und Fernsehstar Mike Hosking über Handelsplattformen in Bitcoin investiert? Das untersuchen wir.

Michael Hosking, ein populärer Fernseh- und Radiosender, hat in seiner Branche Erfolge gefeiert und sich ein wohlhabendes Vermögen und einen Namen als politischer und finanzieller Kommentator erworben. Sein Name, der aus Neuseeland stammt, ist mit mehreren Bitcoin-Handelsplattformen in Verbindung gebracht worden; es kursieren Gerüchte, dass er in die Krypto-Währung investiert hat.

Mehrere Medien vermuten, dass er automatische Handelsplattformen benutzt hat, um mit Bitcoin Hero zu handeln und Bitcoin zu kaufen, um seinen Reichtum zu vergrößern. Die Gültigkeit dieser Gerüchte wirft jedoch Fragen auf. Um herauszufinden, ob Hosking in Bitcoin investiert hat, haben wir seinen öffentlichen Diskurs und die potenziellen Möglichkeiten der Gerüchte untersucht.

Hat Mike Hosking in Bitcoin investiert?

Unseren Nachforschungen zufolge können wir bestätigen, dass die Gerüchte, Mike Hosking habe in Bitcoin investiert, falsch sind. Hosking hat nicht in Bitcoin investiert (es sei denn privat, was aufgrund des anonymen Charakters von Bitcoin nicht bestätigt werden kann), und die Vorschläge von Medienvertretern, er habe in Bitcoin investiert, sind falsch. Die entfachten Gerüchte sind wahrscheinlich das Ergebnis von Medienplattformen, die versuchen, mit Affiliate-Links Geld zu verdienen.

Da Mike Hosking einen Namen und Ruf bei einer Anhängerschaft von Fans hat, werden Vermarkter versuchen, den Einfluss, den er und andere „Bitcoin-Prominente“ haben, auszunutzen, indem sie gefälschte Nachrichten über seine Investitionen verbreiten. Durch die Durchsuchung seines öffentlichen Kommentars gibt es jedoch keinen Hinweis darauf, dass er die Bitcoin-Handelsplattformen benutzt hat, um in Bitcoin zu investieren.

Wie hoch ist der Nettowert von Mike Hosking?

Mike Hosking rühmt sich eines Nettovermögens von etwa 2 Millionen USD. Er hat diesen Reichtum durch seine erfolgreiche Karriere in Radio und Fernsehen erworben. Gegenwärtig ist er Gastgeber der Sendung Weekly Breakfast des Radiosenders Newstalk ZB und Co-Moderator der Sendung Seven Sharp. Seine Karriere beim Radio begann, als er für den kommerziellen Sender Radio New Zealand arbeitete, wo er die Tonight Show moderierte.

Von dort aus moderierte er dann als Co-Moderator den Morgenbericht im National Radio. Von 1997 bis 2004 gehörte er zum Team von TVNZ, wo er von diesem Fernsehauftritt gefeuert wurde. Vier Jahre später kehrte er auf die Leinwand zurück, wo er in der Sendung Close Up von TVNZ mitwirkte. Im Anschluss daran moderierte er Neuseelands Who Wants to Be a Millionaire? Wegen seines Reichtums und seines Rufs sind die Gerüchte über seinen Handel entfacht.

Was sind automatische Bitcoin-Handelsplattformen?

Bitcoin-Handelsplattformen, wie z.B. Bitcoin Evolution, sind so konzipiert, dass sie den Handel im Namen des Benutzers durchführen. Mit einer anfänglichen Einzahlung von 250 USD investieren die Benutzer in die Kryptowährung, und die Plattform führt den Handel mit Daten durch, um passiv einen Gewinn für den Benutzer zu erzielen. Dies geschieht, indem historische Daten und Markttrends verwendet werden, um einen Algorithmus zu entwickeln, der automatische Abschlüsse ermöglicht.

Überprüfungen und Forschungen zu automatischen Bitcoin-Handelsplattformen zufolge besteht eine 90%ige Chance, mit der Anfangsinvestition einen Gewinn zu erzielen. Dies liegt daran, dass die algorithmische Handelsmethode menschliche Fehler und die Chance auf einen emotionalen Handel wie Kaufen und FOMO-Fallen oder Verkaufen aus Angst vor einer Baisse reduziert.

Die Vorteile des automatischen Bitcoin-Handels

Einer der Hauptvorteile des Handels über eine Automatik besteht darin, dass die Benutzer den Markt nicht ständig beobachten müssen. Da Bitcoin ein ziemlich volatiler Vermögenswert ist, erfordert der manuelle Handel konsequente Aufmerksamkeit darauf, was der Markt tut.

Wenn der Markt schnell ansteigt und ein Anleger die Chance verpasst, vorher zu kaufen, ist eine Chance vertan. Bei automatischen Handelsplattformen stellt dies kein Risiko dar. Wie bereits erwähnt, besteht ein weiterer großer Vorteil darin, dass menschliches Versagen reduziert wird und emotionale Käufe keine Rolle spielen.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass auch beim Handel immer noch ein Risiko besteht. Da es sich bei der Kryptowährung um einen jungen Vermögenswert handelt, ist die Volatilität nach wie vor ungewiss, und die Nutzer sehen sich bei Investitionen in die Branche einem Risiko gegenüber einer Belohnung ausgesetzt.